Navigation
Presse

Neuhaus wieder an Spitze der A 46-Gegner

Menden, 25.11.2009, Michael Koch
Menden. Gruppeninitiative gegen die Autobahn A 46 (GigA46) will mit vielen Veranstaltungen Bürger mobilisieren.

Sie bilden das Sprecher-Team der Gruppeninitiative gegen die Autobahn A 46, Stefan Neuhaus, Sonja Mölle und Lothar Kemmerzell.
Foto: Michael Koch (WP)
Sie bilden das Sprecher-Team der Gruppeninitiative gegen die Autobahn A 46, Stefan Neuhaus, Sonja Mölle und Lothar Kemmerzell. Foto: Michael Koch

Nach drei Jahren Pause ist Stefan Neuhaus nun wieder Sprecher der Gruppeninitiative gegen die Autobahn A 46 (GigA46). Der Ex-GAL-Fraktionschef will helfen, bis zum Frühjahr die Mendener Bevölkerung gegen die Autobahnpläne zu mobilisieren. Dann wird nämlich voraussichtlich die Bürgerbeteiligung zum Linienbestimmungsverfahren stattfinden.

Stefan Neuhaus lebt und arbeitet seit einiger Zeit in Dortmund, trotzdem ist er nun wieder dabei: „Ich komme als Mendener nicht umhin, mich einzumischen, wenn die Stadt zerstört wird.” Gemeinsam mit Claudia Mölle (Menden) und Lothar Kemmerzell (Wickede) bildet er nun das Sprecher-Team der GigA46.

Erklärtes Ziel: Mit einer Vielzahl von Veranstaltungen und Aktionen sollen die Bürger in Menden, aber auch in allen anderen betroffenen Städten für die Auswirkungen des Autobahnbaus sensibilisiert und schließlich auch dagegen mobilisiert werden. „Es ist schwer vorstellbar, dass die Politik eine Autobahn gegen den erklärten Willen der Bürger einer ganze Region beschließt”, so die Hoffnung von Lothar Kemmerzell.

Anfang des Jahres soll es eine Großveranstaltung in Menden mit profilierten Umweltschützern, unter anderem dem BUND-Vizepräsidenten, geben. Zudem soll eine Internetpräsenz aufgebaut werden, auf der dann möglichst plastisch der geplante Trassenverlauf dargestellt werden soll. Außerdem sind Veranstaltungen auf der Trasse geplant.

Stefan Neuhaus: „Wir müssen zwei zentrale Fragen für die Bürger beantworten: Was wird zerstört? Etwa der Haunsberg und der Hexenteich. Und welche Entlastung würde eine Autobahn für Menden bringen? Keine.” Auch für Claudia Mölle ein zentraler Punkt: „Die Leute am Bräukerweg und der Werler Straße warten seit Jahren auf Entlastung. Sie werden sie durch die Autobahn aber nicht bekommen.”

Wer Informationen von der GigA46 bekommen möchte, kann eine E-Mail schicken an giga46@online.de  .


zurück

www.gegen-a46.de info@gegen-a46.de